© 2018 daniel schwarz-loy

 ausstellungen

ARTARtartARTbrahms

am 8. und 9. februar 2014 fand das kunstevent "ARTbrahms" statt. neben den beiden aufführungen des deutschen requiems von johannes brahms in den stuttgarter kirchen st. georg und nak stuttgart-ost war ab dem 4. februar eine kunstausstellung mit eigens für das event angefertigten kunstwerken zu sehen.  In diesen sieben kunstwerken, die eigens für das projekt von mir angefertigt wurden, wurden die aussagen der 7 sätze des deutschen requiems reflektiert und bildlich übersetzt.

Umwandlung

Blei, Holzplatte und Lack, 55 x 55 cm

Auf dieser Darstellung ist eine metallene, undefinierbare Struktur aus Blei auf einer schwarzen, glänzenden Oberfläche zu sehen. Die schwarze Lackschicht ist auf einer dicken Holz-

platte aufgetragen, die an den Rändern noch ihre ursprüngliche Farbe – ein helles braun – hat. Die Darstellung ist abstrakt und formlos.

Die Gegenstände, aus denen die Darstellung besteht, stammen allesamt aus dem häuslichen Umfeld – Die Holzplatte ist die Tischplatte eines IKEA Tisches, das eingeschmolzene Blei stammt von einer Fensterverkleidung, der schwarze Lack ist handelsüblicher Acryllack und der Klarlack Haarspray.

Das Ergebnis der Transformation dieser, in einer häuslichen, privaten und gemütlichen Umgebung anzufindenden Gegenständen, ist eine rohe, abstrakte und unwirtliche Darstellung.

Aus ehemals eindeutigen Dingen ist etwas Unbekanntes geworden.

WIE LIEBLICH SIND DEINE WOHNUNGEN

666

Acrylwürfel, Silberdraht und LED Leuchtmittel, 47 x 65,5 cm

Zu sehen ist ein Kreuz, das aus 732 transparenten Augenwürfeln aus Acryl besteht. Die Würfel wurden zusammengeklebt und mit einem Silberdraht am Kopf des Kreuzes verankert. In dem Kreuz sind 30 LED Lampen eingebaut, die es von innen heraus erleuchten. 

Die Würfel sind quadratisch – jede Seite des Kreuzes besteht aus einer Reihe von 3 Würfeln mit einer Kantenlänge von, je Würfel, 12 mm – angeordnet. Auf der Vorderseite des Kreuzes ist bei jedem Würfel die Zahl „6“ zu sehen, so dass sich in einer Reihe Würfel die Zahl „666“ ergibt. 

Die Zahl 6, die auf der Vorderseite des Kreuzes  zu sehen ist, steht in der Kombination mit den Würfeln für Glück, oder ein 

 

glückliches Händchen im Spiel. Die grelle und glamouröse Farbe pink ist Sinnbild für das Überwältigende und Leichte. Glück im Spiel und die Möglichkeit, schnell und einfach an Geld zu kommen und dabei Charisma und Anerkennung zu gewinnen, sind die Assoziationen, mit denen hier gespielt wird. Die Werte dieser Assoziationen sind allesamt aber der Flüchtigkeit und Vergänglichkeit zuzuordnen. 

Dem entgegen steht die Symbolik des Kreuzes. Sowohl das Kreuz als fundamentales Zeichen der Christenheit, des Todes, der Auferstehung und Himmelfahrt Jesu Christi (und darin der Erlösung des Menschen von seiner Sündhaftigkeit), als auch die Verbindung aus Göttlichem (die horizontale Achse) und Menschlichem (die die vertikale Achse) sind Zeichen einer Orientierung, die fernab vom Glück auf der Welt steht.

EWIGE FREUDE WIRD ÜBER IHREM HAUPTE SEIN.

Auf was es ankommt

Die Komposition besteht aus vier verschiedenen Bibeln: 

Einheitsübersetzung (2004)

Kommentierte Einheitsübersetzung (1980)

Das neue Testament von Martin Luther  (1964)

Die Bibel, übersetzt von Martin Luther (1888)

Die Bücher sind bündig in einer Schraubzwinge eingespannt.  Auf den Vorderseiten der Bibeln wurde mit einem Dremel und Schnittwerkzeugen ein Kreuz freigelegt. Das Kreuz ist von einem sich nach innen vertiefenden, in die Bibeln geschnitzten Kreis umgegeben, der das Kreuz aus den Bibeln hervorhebt. 

Die Bibeln stammen aus verschiedenen Flohmarktverkäufen. Die Herkunft der Bibeln ist unbekannt. Die Bücher sind in Form, Aufbau, Alter, Gestaltung, Herkunft und Inhalt unterschiedlich. Sie wurden von unterschiedlichen Menschen gelesen und haben vielleicht verschiedenen Zwecken gedient. Die Übersetzungen der Bücher sind ebenfalls unterschiedlich. Und doch ist allen gemeinsam, dass sie einen bis zu 3400 Jahre alten Text beinhalten, der im Kern das Wort Gottes darstellt. 

ABER DES HERRN WORT BLEIBET IN EWIGKEIT

und dann?

Holz, Lack und Polyvinylchlorid. 3 x 2 Meter.

Das aus einfachen Vierkanthölzern bestehende Kreuz ist mit weißem Lack behandelt und in ein Holzgestell geschraubt. Das Kreuz ist drei Meter hoch und hat eine Spannweite von ca. zwei Metern. Auf der Stirnseite des vertikalen Balkens ist ein Schild angebracht, auf dem die Buchstaben INRI mit schwarzer Farbe geschrieben stehen. Auf dem Kreuz ist ein schwarzes, menschliches Skelett mit Nägeln und Stricken befestigt. Das Skelett ist ca. 1,70 groß und mit schwarzem Lack besprüht. Die Knochen sind den menschlichen Knochen in Form und Proportion entsprechend und bestehen aus Polyvinylchlorid. Der Schädel des Skeletts ist nach unten geneigt.

Die Symbolik der Kreuzigung Jesu ist – auch aufgrund der Inschrift INRI, was die Abkürzung für „Jesus von Nazareth, König der Juden“ ist – unverkennbar. Der Kolossale Unterschied zu gewöhnlichen Kreuzigungsdarstellungen ist jedoch, dass anstelle des Leibes Jesus Christus ein schwarzes Skelett zu sehen ist. Die Gestaltung der Kreuzigung ist dadurch verstörend, irritierend, beängstigend und provokativ. Der Kontrast in der Farbgebung (das Weiße Kreuz anstelle der natürlichen hölzern-dunklen Darstellung und das schwarze Skelette anstelle eines fahlen toten bzw. sterbenden Leibes) unterstützt diese Empfindungen. Die verkehrten Farben, die Abnormalität der Darstellung, das Spiel mit der Symbolik und die zeitliche Dimension

(Jesus wurde vor ca. 2000 Jahren gekreuzigt) werfendie Frage nach einem alternativen Ausgang der Kreuzigung auf.

Was wäre, wenn Jesus nicht gestorben wäre? Was, wenn er immer noch auf Golgatha am Kreuz hinge?

TOD WO IST DEIN STACHEL, HÖLLE WO IST DEIN SIEG

12E

Acrylfarbe, Kreide, Wachs und Bleistift auf Papier.

70 x 70 cm.

 

Auf der Darstellung sind zwei Figuren zu erkennen: Auf der linken Seite eine kniende Frau, die Ihre Arme in einer bittenden Pose erhoben hat und auf der rechten Seite eine verhüllte

Figur in einem weiten Gewand, die Ihre Flügel über der Frau ausbreitet. Das Bild ist von einem tiefblauen Rand umgeben, die Szenerie spielt sich vor einem roten, strukturierten Hintergrund ab, der in der Mitte von einer gelben Struktur unterbrochen ist. Auf der rechten Seite hinter der verhüllten Gestalt ist eine Schwarze, nicht definierbare Struktur zu erkennen.

Das Bild wurde in mehreren Schichten gemalt, wobei teilweise die unteren Schichten wieder freigelegt wurden. Die Figuren wurden mit Wachs, Kreide und Bleistift gezeichnet. Aufgrund der Haltung der Frau, der Geste der verhüllten Gestalt und der kräftigen Farben, wirkt das Bild sehr dramatisch. Das Größenverhältnis der dargestellten Personen und der Kontrast zwischen der hellen, gelben und der schwarzen Struktur unterstützen diesen Eindruck. Das Bild überzeichnet damit allzu menschliche Empfindungen: Furcht und Hilflosigkeit, aber auch Hoffnung und Trost.

IHR HABT NUN TRAURIGKEIT; ABER ICH WILL EUCH WIEDER SEHEN UND EUER HERZ SOLL SICH FREUEN UND EURE FREUDE SOLL NIEMAND VON EUCH NEHM

1/500 Sekunde

Photodruck, Acryl und Holz, 50 x 75 cm

 

Auf der Photographie sind rote sowie durchsichtige Glassplitter zu sehen, die von einem runden Glasgefäß stammen. Im Hintergrund des Bildes ist ein grauer Betonboden zu sehen. Die Glassplitter sind teilweise unscharf und werfen Schatten auf den Betonhintergrund. Die Photographie liegt unter einer Acrylplatte und wurde auf einen hellrot en Rahmen geklebt. Das Glas wurde mit einer extrem kurzen Belichtungszeit von 1/500 Sekunde während des Aufpralls auf den Boden fotografiert. Um die Splitter besser zu erkennen, wurde das Glas vorher innen mit roter Farbe bestrichen. Somit zeigt das Bild einen kurzen Augenblick, der vom Menschen ohne technische Hilfsmittel nicht wahrgenommen werden kann. Die bildliche Darstellung des Teils eines extrem kurzen Prozesses von nur 1/500 Sekunde ist für den

Betrachter völlig irrelevant. Er sieht lediglich den Ausgangs- und Endzustand – ein ganzes und ein zersprungenes Glas. Für das Glas jedoch stellt dieser Moment der Wandlung

(ähnlich dem Moment des Sterbens für ein lebendes Wesen) eine fundamentale Änderung seiner Existenz dar— Nichts ist wie zuvor.

WIR WERDEN ABER ALLE VERWANDELT WERDEN UND DASSELBIGE PLÖTZLICH IN EINEM AUGENBLICK

John Doe

Photodruck mit matter Schutzfolie, 2,20 x 1,40 m (große Darstellung), Schwarz-Weißfotografie 52 x 82 mm (kleine Darstellung)

 

Die Leinwand im Hintergrund zeigt eine Mosaikaufnahme aus ca. 20.000 Einzelbildern. Das Motiv der Einzelbilder ist bei allen Bildern gleich – die Einzelbilder variieren lediglich in Kontrast und Helligkeit. Das kleine Bild vor der Leinwand ist eine Schwarz-Weiß Photographie, die vermutlich aus dem ersten Viertel des 20 Jahrhunderts stammt. Auf dem Bild und den Einzelbildern ist ein Mann mittleren Alters zu sehen. Die Kleidung des Mannes lässt vermuten, dass er weder besonders arm, noch besonders reich war. Der einzig auffallende Gegenstand an der Kleidung ist die Kragennadel, die zumindest auf der rechten Seite mit einer Perle abschließt.

Der Gesichtsausdruck des unbekannten Mannes ist – wie in dieser Zeit typisch – ernst, ja fast versteinert. Die Aufmachung von der Frisur bis zur Kleidung sieht sehr gepflegt aus. Das Bild stammt aus einer Bibel (siehe Beschreibung des Werkes „Bibel“) aus dem Jahr 1888. Dort lag es zwischen zwei Seiten des Buches der Psalmen. Die Person auf dem Bild ist weder durch eine Aufschrift auf dem Bild, noch durch weitere Hinweise in der Bibel identifizierbar. Wir werden mit Sicherheit nie herausfinden, wer der Mann war und warum sein Bild in einer Bibel von 1888 gelegen hat.

 

SIEHE MEINE TAGE SIND EINER HAND BREIT VOR DIR UND MEIN LEBEN IST WIE NICHTS VOR DIR

Please reload